Aussie Steckbrief

Herkunft / Ursprungsland:
USA

Größe / Widerristhöhe:
 

Standart Aussie

Rüde: 51cm bis 58,5cm
Hündin: 46cm bis 53cm

in Ausnahmen auch größer.

Mini Aussie

Rüde:35cm - 46cm

Hündin: 35cm - 45cm

 

Alter:
12 - 15 Jahre

Farbe :
Nach dem Standard gibt es Red, Black, Blue-merle und Red-merle.

Alle Farben sind mit weißen Abzeichen oder/und kupferfarbenen Abzeichen möglich.

Dazu gibt es den Aussie auch noch in vielen weiteren Farbkombinationen, die aber laut Standard dann als Fehlfarbe zählen.

Haarkleid:
Gerade und wellig, mittlere Länge und Textur

Die Rüden haben ein ausgeprägteren Kragen wie die Weibchen.

Zweckbestimmung:
Hüttehund für Herden (z.B. Schafe), als Begleithund der Reiter

Herkunft und Rassegeschichte:

Der Australian Shepherd stammt nicht, wie man an Hand des Namens annehmen könnte, aus Australien. Etwa 1875, als die baskischen Schäfer in die USA auswanderten, nahmen sie ihre Schäferhunde mit, durch die sich die Rasse des Australian Shepherd entwickelte. Durch ihre gute Ausdauer werden sie gerne als Hütehunde bei Schafen, Enten und Hühnern eingesetzt. Die Struktur der Haare bietet dem Australian Shepherd in den unter schiedlichsten Klimazonen hervorragenden Schutz an. Der Kanadische und der Mexikanische Kennel Club erkannten im Jahre 1976 die Rasse voll an. Auch wurde vor wenigen Jahren ein neuer Standard erstellt und die Australian Shephard Clubs in den USA vereinten sich. 1991 erfolgte die Zulassung zu den Miscellaneous Classes. Am 01.01.1993 dann die offizielle Anerkennung durch American Kennel Club. Sehr schnell stieg die Anzahl der Australian Shepherd.

Wesen:

  • intelligent

  • kinderfreundliche

  • versteht sich gut mit anderen Hunden

  • fühlt sich in kaltem Klima wohl

  • aufmerksam

  • ausdauernd

  • verläßlich

  • sehr gute Arbeitsleistung

  • absolut ergeben , möchte seinem Besitzer gefallen (will to please)



Gesundheit:

Vereinzelt können sie Augenkrankheiten (z.B progressive Retinaatrophie, Collie eye anomaly), den MDR1-Defekt, Dermatomyositis (genetisch bedingte Haut-Muskel-Erkrankung), HD und ED haben. Insgesamt zählt der Australian Shepherd aber als robuster Hund.

Pflege und Erziehung:

Das Fell sollte regelmäßig gebürstet werden. Dazu sind Softbürsten und Bürsten/Kämme für das Unterfell von Vorteil. Der Australian Shepard lässt sich extrem gut erziehen, da er Dinge super schnell lernt. Aber er braucht auf jedenfall auch eine Erziehung und testet immer wieder die Grenzen aus. Er eignet sich so gut als Familienmitglied, da er überall mit dabei sein möchte. Als reiner Hofhund wäre er tod unglücklich. Er ist ein sehr sportlicher Hund und eignet sich deshalb für Menschen die mit ihrem Hund viel zusammen unternehmen wollen. Gerade auch im sportlichen Bereich wie z.b. beim Radfahren, Hundesport. Der Australian Shepard ist ein intelligenter Hund und eignet sich sehr gut für Aus- und Weiterbildung zum z.B. Rettungshund, Obedience etc..