Hundespielzeug

 

Ist Hundespielzeug sinnvoll?

Ich denke schon, weil wenn man seinem Hund keine Beschäftigung, kein Spielzeug und keine Möglichkeit zum Spielen bietet, wird er sich sein Spielzeug mit Sicherheit selbst suchen und das könnten dann auch z.B. Möbel aus der Wohnung sein.

Es gibt viele Hunde die einfach aus Frust Dinge in der Wohnung zerstören.

Trotz Spielzeug muss man seinem Hund auch genügend Abwechselung und Bewegung geben und kann nicht denken das Spielzeug dies ersetzt.

Da Hunde sehr gerne spielen, schätzen sie eine entsprechende, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Auswahl an Spielzeugen.

Spezielles Hundespielzeug besteht aus Materialien die von den Vierbeinern nicht schaden können.

Ungeeignet und gefährlich für Hunde sind Spielzeuge, die leicht zerbrechen können und spitze Kanten freigeben. Auch Holzstöckchen aus splitternden Holz sind nicht geeignet. Kleine Einzelteile wie Glasaugen oder ähnliches Accessoires, die ein Hund verschlucken kann, sollte ein Spielzeug für Hunde nicht aufweisen.

Sehr gefährlich sind die Synthetikfasern des Innenlebens eines Spielzeug, der Hund kann diese Fasern aus dem Spielzeug herauslösen, die Beute „ausweiden und töten“.

Tierärzte werden häufig mit Hunden konfrontiert, bei denen diese Kunstfasern den Darm verschlossen haben, nachdem sie vom Magensaft gehärtet wurden.

Spielsachen für Hunde haben eine wichtige Funktion, die ihre Wurzeln in der natürlichen Entwicklung jedes Lebewesens hat.

Spielerisch werden Verhaltensstrategien erlernt und geübt, die das Überleben in der freien Wildbahn sichern sollen.

Die Jagd nach Beute, das Revier verteidigen oder sich gegen Rivalen durch zusetzten wird von klein auf geübt.

Als adäquater Ersatz sind Hundespielzeuge ein wichtiges Hilfsmittel, um den natürlichen Bedürfnissen des Tieres entgegenzukommen und damit für einen gesunden und ausgeglichenen Hund zu sorgen. Besonders auch für die Bindung an das Rudel sind spielerisch-kämpferische Aktionen wichtig, um die Rangordung zu definieren und einfach Spaß miteinander zu haben. Das gegenseitige Interesse kann mit einem Hundespielzeug immer wach gehalten werden, was die persönliche Bindung nachhaltig stärkt.

Kuscheln, kauen, herumtollen, motivieren – die Art der Spielsachen für Hunde ist so vielfältig wie die Bedürfnisse selbst. Ob zum Entspannen, zur Gesundheitspflege der Zähne und des Bewegungsapparates oder um die Wissbegierde des Hundes zu stillen, Hundespielzeuge sind ein wichtiger Bestandteil einer artgerechten Haltung.

Die Intelligenz und Lernfähigkeit von Hunden wird mit Motivationsspielzeugen angeregt, gefördert und eingesetzt, auch bei Hunden führt eine geistige Unterforderung zu Langeweile und Unzufriedenheit. Was sind interaktive und Motivationsspielzeuge für Hunde?

Diese Art von Spielzeug regt den Hund auch zur geistigen Bewegung an. Der Hund muss lernen, kombinieren und sich Strategien überlegen um an ein Ziel zu kommen. Das Ziel des Spiels ist bei Hunden in der Regel mit Fangen, Ausweiden und Fressen verbunden. Häufig sind diese Spielzeuge Behälter aus Holz oder Hartgummi, die mit Futter gefüllt werden, um den Hund dazu zu bringen, das Futter durch drehen, hochwerfen, verschieben oder umsortieren des gesamten Spielzeuges oder Teilen davon aus dem „merkwürdigen Ding“ heraus zu bekommen.

Hochwertige interaktive Spielzeuge sind in ihrer Funktion veränderbar, so dass es für den Hund nicht zur Routine wird, sondern er sich häufig neuen Aufgaben stellen muss.

Ein Beispiel für ein gutes Spielzeug, das alle Kriterien erfüllt ist der Kong, ein rundliches Hartgummispielzeug, das hohl ist und mit Futter gefüllt werden kann. Dieser Kong erfordert von Hund eine geistige Leitung, um an die Leckerli zu kommen, ist aus dem geeigneten Material und in verschiedenen Größen zu haben. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von „Denk“ Spielzeugen.

Auch Merlin hat mittlerweile einige davon und hat immer wieder Spaß bei der Suche nach Lösungen.

Er hat:

  • Kongs in verschiedenen Ausführungen

  • Futterbälle

  • Futterbeutel

  • Denkspiele (sehen ähnlich aus wie Brettspiele)

Aber auch einfache Dinge wie ein paar Becher wo man Leckerlis drunter verstecken kann, reichen um den Hund zu beschäftigen.

Merlin beschäftigt sich auch gerne mit Stofftieren und „tötet“ untersucht sie dann ganz genau. Zum Glück friss er aber das Innenleben nicht und verteil das Innenleben der Stofftiere nur.

Bei den Stofftieren achte ich darauf das sie z.B. keine Knopfaugen haben.

Weiter hat er auch immer eine begrenzte Anzahl an Spielzeug zur Verfügung und entdeckt so immer wieder altes Spielzeug, ganz neu.

Auch draußen sollte man seinen Hund beim spazieren gehen beschäftigen.

Für Merlin nehme ich immer wieder unterschiedliche Spielzeuge mit, das kann mal ein Ball sein, eine Frisbee, ein Ball mit Wurfarm oder ähnliches.

Ab und an machen wir aber auch einfach nur ein paar Suchspiele und ich verstecke einfach ein paar Leckerlis, die Merlin dann suchen darf.

Aber auch zerr und zottel Spiele mag Merlin oder wenn Quitschtiere fliegen.

Man sieht also, man kann seinen Hund ganz einfach beschäftigen und ihn zu einem zufriedenen Hund machen, der dann auch die Wohnungseinrichtung in Ruhe läßt.