Der MDR 1 Defekt kommt bei vielen Hüttehundenrassen vor


Bsp.: Collie, Australian Shepherd, Shetland Sheepdog, Longhaired Whippert, Weißer Schäferhund, Deutscher Schäferhund, Broder Colli, Bobtail etc.

Er ist ein Erbdefekt und führt zu einem vermehrten Übertritt von Arzneistoffen in das Zentrale Nervensystem und führt zu massiven Vergiftungserscheinungen.

Details: MDR 1 (=Multidrug- ResistentTransporter) ist ein Transportsystem welches z.B. Med. wie das Ivermecin darann hindert aus dem Blut über die Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn einzudringen und soll ggf. Stoffe zurück in das Blut transportieren. 

Das heißt der MDR 1 schützt das Gehirn vor einer Überschwemmung mit potenziellen schädlichen Arznei- und Fremdstoffen. Weiter ist das MDR 1 auch das Transportsystem zur Leber, Niere, Plazenta und den hämatopoetischen Stammzellen. Das Transportsystem sitzt an den Endothelzellen, die die Wände von Blutgefäßen auskleiden.

Bei Hunden mit dem MDR 1 Gendefekt (-/-) fehlt also dieses "Wächter-" und  "Transportsystem".

Durch den Defekt kann eine zu hohe Konzentration von schädlichen Stoffen die Blut-Hirn-Schranke passieren, in das Gehirn eindringen und es enstehen gravierende Nebenwirkungen die von Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tode des Hundes reichen können.

Fazit: Hunde mit einem MDR 1 Defekt (-/-) sind von einer multiplen Arzneimittelüberempfindlichkeit betroffen. Aber auch Träger Hunde (+/-) können Arzneimittelunverträglichkeiten haben.  Merlin ist MDR 1 Träger (+/-) und ich hab für mich entschlossen, das ich  ihn so behandel wie einen Hund  mit dem MDR1 Defekt (-/-).